· 

Reise der Kaffeebohne

Bereit für eine Reise? Heute nehmen wir euch mit auf eine unglaubliche Reise, die jede Kaffeebohne durchläuft, bevor sie in eure Tasse gelangt. Vom sorgfältigen Anbau auf exotischen Plantagen, über die sorgfältige Ernte bis hin zur kunstvollen Verarbeitung und Zubereitung. Jede Tasse Kaffee erzählt eine Geschichte, und wir sind hier, um sie zu teilen. ☕💕  

 

 

 

Der Anbau 

 

Alles beginnt auf einer Kaffeefarm, wo die Kaffeebohnen sorgfältig angebaut werden. Sie benötigen ein spezielles Klima und viel Pflege, um zu gedeihen. Diese Voraussetzungen bieten meistens nur die hoch gelegenen Hanglagen. Kaffeesträucher können nachdem sie gepflanzt wurden, erst nach 6-7 Jahren das erste Mal geerntet werden.

 

Die Ernte 

 

Sobald die Kaffeebohnen reif sind, werden sie von Hand geerntet. Dies ist ein äußerst kritischer Prozess, da der richtige Zeitpunkt der Ernte entscheidend ist, um die Qualität der Bohnen zu gewährleisten.

 

Die Aufbereitung 

 

Die nun gepflückten Kaffeekirschen haben eine dicke Schicht süsses rotes Fruchtfleisch. Darin stecken zwei Samen, die sogenannten Kaffeebohnen, die vom Fruchtfleisch sauber gelöst und getrocknet werden müssen, damit sie dann geröstet werden können.

 

Dafür gibt es mehrere Verfahren. In der Regel wählen die Bauern das Verfahren, welches ihren natürlichen Ressourcen (z.B. Wasser) entspricht oder ganz einfach, welches sie gelernt haben. Denn bei der Aufbereitung kann viel schief gehen und oft hängt die Existenz der Bauern davon ab, bei der Aufbereitung keine Fehler zu machen. Mittlerweile gibt es zahlreiche Erzeuger, die mit der Aufbereitung experimentieren und zum Teil spektakuläre Ergebnisse erreichen.

 

Kaffee kann trocken, nass oder als eine Mischung beider Verfahren aufbereitet werden.

 

Je nach verwendetem Verfahren ergeben sich entweder säurebetonte Kaffees oder die Bohnen nehmen Süsse und Geschmack vom Fruchtfleisch an.

 

Die Aufbereitungsverfahren unterscheiden sich zwar voneinander, die Idee ist aber immer die gleiche: die Früchte werden mechanisch von einem Teil des Fruchtfleisches befreit aber die sogenannte Mucilage ("Fruchtschleim") bleibt während der Trocknung um die Bohnen. Dadurch kann der Kaffee seine Klarheit und Säure entwickeln, hat aber gleichzeitig eine angenehme Süsse, was oft sehr ausgewogene Kaffees gibt.

 

Die Röstung

 

Die verarbeiteten Bohnen werden dann geröstet, um den Geschmack zu entwickeln. Die Röstung variiert je nach gewünschtem Geschmacksprofil.

 

Die Zubereitung

 

Schließlich wird die Bohne gemahlen, und mit verschiedensten Kaffeemaschinen auf unterschiedliche Arten mit heißem Wasser aufgebrüht und in eine Tasse gegossen, bereit, um von Kaffeeliebhabern genossen zu werden.

 

Jede Tasse Kaffee ist das Ergebnis einer unglaublichen Reise und einer Menge harter Arbeit. Beim nächsten Schlürfen eures Kaffees denkt daran! 💕

 

Eure Duygu :)